BLOGGER TEMPLATES AND TWITTER BACKGROUNDS »

Mittwoch, 23. November 2011

"Du hast ein Gesicht gemacht, als hätte ich eine Pistole in der Hand!" (...) "So ähnlich ist es ja auch. Hast du mal auf die Ausdrücke geachtet, die man fürs Fotografieren benutzt? Man richtet die Kamera auf jemanden. Man drückt ab oder schießt - das sind im Grunde dieselben Begriffe wie bei einer Pistole."
(...)
Vor der Kamera entwickelt sogar der selbstbewussteste Mensch eine sonderbare Scheu - eine Mischung aus Abwehr und Angst. Die Macht lag bei dem, der hinter der Kamera war, denn im Unterschied zum Modell verbag der Fotograf sein Gesicht. Vor der Kamera war man schutzlos, ausgeliefert, man stand da wie vor einer Frage, auf die man keine Antwort wusste. Wie sollte man aussehen, welches Gesicht wurde von einem erwartet - ein schönes Gesicht? War man denn schön? Fühlte man sich so, wie man aussehen sollte?